Ökostrom

Alternative Arten der Energieerzeugung

 
Ökostrom
Ökostrom wird völlig zu recht als Energiequelle der Zukunft gesehen. Ein eindeutiger Trend in diese Richtung ist abzusehen. Fossile Brennstoffe, namentlich Öl und Kohle, sind in ihrer Menge begrenzt. Die Sonne, das Wasser und der Wind sind jedoch langfristig vorhanden. Selbst die lange Zeit so gelobte Atomkraft, welche eine saubere aber gefährliche und umweltschädliche Stromquelle darstellt, wird bald nicht mehr verfügbar sein. Ökostrom ist im Vormarsch.

 
Solarstrom
Mit einer Entfernung von 150 Millionen Kilometern ist die Sonne sehr weit von der Erde weg. Ihre immense Kraft erlaubt es ihr dennoch den Planeten zu erwärmen und mit Licht zu versorgen. Diese Energie wird jetzt von der Menschheit zur Stromerzeugung genutzt. Durch die Sonneneinstrahlung auf sog. Solarmodule, aber auch in Sonnenwärmekraftwerken welche mit Wasserdampf arbeiten, wird Strom erzeugt. Mit einer Brenndauer von noch ungefähr fünf Milliarden Jahren gilt die Sonne als schier unerschöpfliche Quelle an Energie. Auf diese Weise kann Strom hergestellt werden, ohne die Umwelt auf dem Planeten zu belasten.

 
Wasserenergie
Wer sich die Funktionsweise eines Wasserkraftwerkes merken möchte, der kann sich das Prinzip anhand der Wassermühle verdeutlichen. Für die Stromgewinnung muss dies jedoch im großen Stil durchgeführt werden. Dies bedeutet auch, dass Wasser gestaut werden muss. Dieses fließt mit Druck durch das Kraftwerk und passiert eine geschickte Mechanik, welche eine Bewegung auslöst, die Energie hervorbringt. Dabei wird immer auf eine Drehbewegung gesetzt. Dies kann ein Wasserrad oder eben eine Turbine sein. Es gibt jedoch starke Kritik an den Wasserkraftwerken. Diese stellen schließlich einen großen Eingriff in die natürliche Landschaft des Planeten dar. Kleine Wasserkraftwerde werden noch als Möglichkeit in Betracht gezogen. Das Prinzip ist dabei das Gleiche. Durch Anstauen von Wasser wird Druck erzeugt. Dieser treibt das Wasser durch ein Wasserrad oder eine Turbine. Diese Drehbewegung erzeugt Energie, welche an einen Generator weitergeleitet wird und Strom erzeugt.

 
Windenergie
Die Windkraftanlagen sind sicherlich jedem bekannt. Der Erklärungsbedarf ist daher gering. Die Flügel können ihre Ausrichtung an der Windrichtung anpassen. Durch eine leichte Abschrägung der Flügel geraten diese schon bei einer leichten Brise in Bewegung. Diese Drehung stellt eine Energie dar, die über einen Generator in Strom umgewandelt wird. Windkraftanlagen werden heute häufig in Windparks zusammengefasst. Dabei handelt es sich um eine größere Anzahl an Windkraftanlagen. Auch bei diesen Anlagen gibt es Kritik wegen der Zerstörung des Landschaftsbildes. Auch Vogelschützer sehen in den Windkraftanlagen eher ein Hindernis.

 

Biogas
Das Biogas wird prinzipiell von der Landwirtschaft besorgt. Denn für dessen Erzeugung werden Gülle, Bioabfall, Klärschlamm oder auch Mist verwendet. Dies sind Produkte, die in der Landwirtschaft in großem Stil anfallen. Der wichtigste Bestandteil ist das Methan, welches mit 60% vorhanden sein muss. Weiterhin baut die Landwirtschaft für die Biogas-Anlagen extra nachwachsende Rohstoffe an, die entsprechend verheizt werden, um Strom über die Gasturbine zu erzeugen.

 

Ein Ökostromvergleich online auf SparTarif24.de bringt die Sicherheit, dass man nicht nur nachhaltig die Umwelt schont, sondern auch den eigenen Geldbeutel entlastet.