enercity kauft Windpark bei Stendal

Der Einkauf des neuen Windteams bei enercity trägt seine ersten Früchte. Die enercity Erneuerbare Energie GmbH hat am 27. Mai diesen Jahres den Vollbesitz an einer großen Windparkgesellschaft in der Nähe von Stendal im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt gekauft.

Dabei umfasst der dort entstehende Windpark insgesamt fünf Anlagen der 2,3-Megawatt-Klasse und soll bereits im Jahr 2013 an das Stromnetz gehen. Die Bauarbeiten wurden bereits aufgenommen.

Harald Noske, der technische Direktor von enercity, erläuterte, dass dies ein weiterer wichtiger Schritt für das Ausbauprogramm im Bereich Wind für das Unternehmen ist. Das große Ziel ist es, bis 2020 den Anteil der regenerativen Energien soweit zu erweitern, dass mit dem in diesem Bereich produzierten Strom alle Privatkunden des Unternehmens versorgt werden können. Dabei soll gut die Hälfte dieser Menge, also rund 500 Gigawattstunden, mit Windenergie produziert werden. Die zusätzliche Produktion von 500 Gigawattstunden kommt aus dem Biomassesektor, wo enercity mit seinen Beteiligungen bundesweit schon mehr als 30 Anlagen betreibt.

Matthias Rudloff, der Projektleiter für den Sektor Erneuerbare Energien bei enercity, teilte mit, dass es sich bei den Anlagen um spezielle Binnenlandanlagen handelt, welche ab Inbetriebnahme im nächsten Jahr jedes Jahr etwa 30 Millionen Kilowattstunden Strom produzieren sollen. Allein die Menge an Strom, welche in diesen Anlagen produziert werden, deckt den gesamten Bedarf an Strom einer Kleinstadt. Neben der technischen und kaufmännischen Betriebsführung wird enercity auch die gesamte Vermarktung des Stromes übernehmen.

(Quelle: http://www.windkraft-journal.de/2013/05/30/enercity-erneuerbare-energie-gmbh-erwirbt-windpark-bei-stendal/)

Kommentare sind geschlossen.