Dank Infrarotheizung scheint die Sonne das ganze Jahr!

Die Infrarotheizung hat bei vielen einen schlechten Ruf. Es handelt sich um eine Art der Elektroheizung und die Wärmeerzeugung über Strom ist generell teuer. Soweit ist die Betrachtung sicherlich nicht verkehrt. Aber hat die Infrarotheizung damit jeglichen Nutzen eingebüßt? Nein, denn das Heizsystem, welches tatsächlich der Sonnenwärme am nächsten kommt, kann in mehreren Situationen verwendet werden.

Wann ist die Anschaffung einer Infrarotheizung sinnvoll?

Als einziges Heizsystem ist eine Infrarotheizung zumeist unsinnig, in manchen Bundesländern sogar verboten wie unter www.infrarotheizung-ratgeber.de dargestellt wird. Aber in diversen Situationen kann die Anschaffung sogar Geld sparen.

·    Kombinationsheizung – Wer im Winter mit Holz heizt, der wird sehr schnell merken, dass für die Übergangszeit im Frühling und Herbst die Nutzung überdimensioniert wäre. Für die wenigen Stunden kann eine IR-Heizung als Ergänzung dienen.

·    Kalte Räume – Ja, es gibt noch immer Bauten, wo in bestimmten Räumen keine Heizung verbaut ist. Wenn Strom vorhanden ist, kann aber auch die Infrarotheizung Verwendung finden. Das Gute ist hierbei, dass die IR-Heizung zuvor nicht den ganzen Raum aufheizen muss. Sie erwärmt, genau wie die Sonne, die direkte Umgebung, die Gegenstände und Personen.

·    Hohe Räume – Die Begründung mit der direkten Erwärmung lässt sich auch bei hohen Räumen anbringen. Wird dort eine gewöhnliche Heizung eingeschaltet, so dauert es mitunter ziemlich lange, bis die Wärme (immer von oben nach unten) bei den Menschen ankommt. Wer sich z.B. nur eine halbe Stunde dort aufhalten möchte, der profitiert von der Sofortwärme der Infrarotheizung.

·    Aufenthaltsdauer – Angenommen in einer Zweitwohnung wird sich nur jede Woche für zwei Stunden aufgehalten. Lohnt sich hier die Anschaffung einer kompletten Ölheizungsanlage? Nein, denn die Anschaffungskosten liegen hier locker im fünfstelligen Bereich.

Dies gilt für jedes andere Eigentum ebenfalls. Während ein ganzes Haus mit wenigen tausend Euros mit IR-Heizungen ausgestattet werden könnte, kostet eine große Anlage gut und gerne 20.000 Euro. Die Differenz der Anschaffungskosten würden erst nach sehr vielen Jahren durch den Stromverbrauch aufgefangen werden.

Kommentare sind geschlossen.